Zoo Magdeburg

Erdmännchen: 2
Nashörner: 3-
Geier: 2-
Stachelschweine: 4-
Warzenscheine: 3
Löfflehunde: 1-
Elefanten: 2-
Schwarzfusskatzen: 2-
Paviane: 2-3
Giraffen: 3-4
Löwen: 5
Mandrills: 4
Schimpansen: 2
Pinguine: 3-4
Lemuren: 1-2
Kängurus: 2-3
Flamingos: 3-
Rote Pandas: 3
Weisskopfseeadler: 5
Schakale: 3
Luchse: 3-
Weisskopfsakis: 1-2
Ameisenbären: 3
Krallenaffen: 4
Papageien: 4
Tapire: 1
Rothunde: 4
Schneeleoparden: 3
Tiger: 3
Gaukler: 3-4
Präriehunde: 2
Zebramangusten: 5
Meerkatzen: 4
Borstenhörnchen: 2-
Baumstachler: 3
Baumstreifenhörnchen: 2
Murmeltiere: 3
Hyänen: 3
Brillenkauze: 4
Karakas: 3-
Dunkelkusimansen: 2-
Fuchsmangusten: 2-
Uhus: 2
Schneeeulen: 2-3
Rotmilane: 2
Neuguineafilander: 5
Zwergmeerkatzen: 3-4
Stumpfkrokodile: 3-4

Stand: 2017

Magedeburg bietet viele Tiere und Gehege. Es sind einige wirklich gute dabei, wie für Elefanten was eher eine Seltenheit ist. Allerdings sind viele Gehege fürs Fotografieren eher nur durschnittlich oder schlecht geeignet.

Allerdings ist Magedeburg der Preis für das am schönsten bemalte Toilettenhäuschen sicher:
Hier hat man sich Mühe mit der Gestaltung gemacht. Für Fotos eignet sich das alles allerdings gar nicht.
Große Volieren sind immer toll. Diese hier stammt wohl noch aus sozialistischen Zeiten. Leider wird hier eine Menge Potential verschenkt, wenn sie doch nur begehbar wäre, so wie es andere Zoos vormachen. Durch das hellgrüne Gitter kann man nicht nur schlecht fotografieren, man kann die Tiere auch noch schlecht sehen.
Das matt schwarz gestrichene Karo unten rechts zeigt deutlich was die richtige Farbe wäre.